Was ist Factur-X und ZUGFeRD 2.0?

Das elektronische Rechnungsformat ZUGFeRD gibt es schon seit 2014. Das Ziel des ZUGFeRD-Formats ist es, ein einheitliches Rechnungsformat zu schaffen, das das reibungslose Versenden und Empfangen von elektronischen Rechnungen ermöglicht. Dies soll speziell kleinen und mittelständischen Unternehmen den Einstig und die Ausführung der elektronischen Rechnungsverarbeitung erleichtern. Diese Unternehmen profitieren oftmals stark von den Automatisierungsmöglichkeiten, die digitale Rechnung mit sich bringt. Ohne einheitliches Format ist die Nutzung der elektronischen Rechnungsverarbeitung allerdings teuer und aufwändig. Hier können einheitliche Standards, welche auch international anerkannt sind, viel an Kosten sparen.

Ein europäischer Standard

Seit Ende 2017 steht jetzt der offizielle Nachfolger zu ZUGFeRD am Start, ZUGFeRD 2.0 genannt. International ist das Format unter dem Namen Factur-X bekannt.

Im Juni 2017 wurde vom europäischen Komitee für Normung ein neuer Standard für Rechnungen veröffentlicht, die Norm EN 16931. Dies machte die Anpassung des deutschen Formats ZUGFeRD 1.0 nötig, um die Kompatibilität mit dem europäischen Markt zu erhalten. In deutsch-französischer Zusammenarbeit wurde ZUGFeRD 2.0 / Factur-X durch das „Forum elektronische Rechnung Deutschland“ (FeRD) und das „Forum National de la Facture Electronique“ (FNFE) gemeinsam entwickelt.

ZUGFeRD 2.0 ist ein hybrides Format und kombiniert die CrossIndustryInvoice (CII) von UNECE und den ISO Standard 17 PDF/A-3. Es ermöglicht die bildliche Darstellung und das menschliche Auslesen. Zugleich stellt es Daten maschinenlesbar im XML-Format zur Verfügung.

ZUGFeRD 2.0 als Kernformat

Zur effektiven Rechnungsverarbeitung mit ZUGFeRD 2.0 werden je nach Branche verschiedene Anforderungen gestellt. So werden je nachdem mehr oder weniger Informationen zur Rechnungsverarbeitung benötigt. In diesem Sinne wird ZUGFeRD 2.0 / Factur-X in einem Packet angeboten, welches eine individuelle Umsetzung der europäischen Norm anhand des ZUGFeRD-Standard ermöglicht:

Folgende Profile sind verfügbar:

ZUGFeRD 2.0 - Teil 1: Profil EN 16931
ZUGFeRD 2.0 - Teil 2: Profil Extended
ZUGFeRD 2.0 - Teil 3: Profil Basic
ZUGFeRD 2.0 - Teil 4: Profil Buchungshilfe

Das alte Profil ZUGFERD 1.0 Comfort ging im Profil ZUGFeRD 2.0 Teil 1: Profil EN 16931 auf. Die ZUGFeRD-Profile Basic, EN 16931, Extended und Buchungshilfe wurden mit dem französischen Forum harmonisiert.

Weltweite Rechnungsverarbeitung durch ZUGFeRD / Factur-X

ZUGFeRD 2.0 basiert auf offenen globalen Standards wie UN/CEFACT XML, der UN/CEFACT Cross Industry Rechnung und den CEN Invoice Message-Guidelines. Somit sollten die neuen ZUGFERD-Rechnungen elektronisch auch ohne Probleme international auslesbar sein. Die Verbreitung des europäischen Standards EN 16931 sollte die Verwendungsmöglichkeiten weiter fördern.

 

 

Rechnungen werden im digitalen Zeitalter immer häufiger elektronisch erstellt und verschickt. Das Verfahren bedeutet weniger Versandaufwand, spart Porto und Papier und Arbeitsabläufe lassen sich effizienter gestalten. Allerdings müssen auch hierbei selbstverständlich rechtliche Anforderungen erfüllt werden.  Alle Pflichtangaben, die eine Rechnung enthalten muss, müssen auch auf einer… weiterlesen
Im digitalen Zeitalter entwickeln sich verschiedene Aspekte des öffentlichen Lebens unterschiedlich schnell. Die papierbasierte Rechnung schien lange zu den beständigeren Institutionen des Lebens zu gehören. Auch rechtlich war lange Zeit eine physikalische Rechnung als Beleg zum Nachweis notwendig. So wurde in Deutschland erst Anfang 2011 eine EU-Richtlinie rechtlich umgesetzt, welche… weiterlesen